GEMEINSAME REISE IN EINE GRÜNERE ZUKUNFT
Fragen und Antworten: Inge Huijbrechts


Wenn Sie eine Veranstaltung planen, die bei einem jüngeren Publikum Anklang finden soll, müssen Sie der zunehmenden Bedeutung Rechnung tragen, die Nachhaltigkeit und Umwelt für diese Zielgruppe haben. Kunden mit einer starken, auf Nachhaltigkeit basierenden Unternehmenskultur berücksichtigen diesen Aspekt während des gesamten Planungsprozesses bei allen Entscheidungen: von der Wahl des Veranstaltungsortes und des Veranstaltungsprogramms bis hin zur Speisenauswahl. Daher überrascht es nicht, dass der Bericht der International Association of Conference Centers (IACC) für 2019 angibt, nachhaltige Praktiken werden bis 2024 zu den wichtigsten Schwerpunktbereichen für Veranstaltungsorte zählen.

Wir haben mit Inge Huijbrechts, Global Senior Vice President für verantwortungsvolle Geschäftsführung, Sicherheit und Schutz gesprochen, um zu erfahren, wie Radisson Hotel Group mit Partnern zusammenarbeitet, um nachhaltige Praktiken branchenweit voranzutreiben.

Warum gewinnt Nachhaltigkeit für die Veranstaltungsbranche so große Bedeutung und was bedeutet das für Sie?

Die Mobilisierung der Jugend in aller Welt zur Bekämpfung des Klimawandels und die Konzentration auf Kunststoffe zeigt, welch große Aufmerksamkeit die Gesellschaft der Nachhaltigkeit schenkt.

Dieselbe Tendenz ist auch in der Veranstaltungsbranche erkennbar. Veranstaltungsplaner stellen höhere Ansprüche und von Veranstaltungsorten wird mehr erwartet. Denn wie sollten Unternehmen Tagungen und Veranstaltungen abhalten, ohne über Nachhaltigkeit und soziale Verantwortung nachzudenken, wenn sie als Unternehmen doch gerade hierfür stehen?

Für uns bildet Nachhaltigkeit einen wesentlichen Teil unserer verantwortungsbewussten Geschäftsführung. Daher haben wir ein globales Programm ins Leben gerufen, das auf drei Säulen beruht: Menschen, Gemeinschaft und unserem Planeten (Think People, Think Community, Think Planet). Wir verfolgen einen ehrgeizigen Fünfjahresplan, der das gesamte Unternehmen betrifft und einen wesentlichen Abschnitt zu verantwortungsvoller Geschäftsführung und Nachhaltigkeit enthält.

Unser neues Konzept für Tagungen und Veranstaltungen, Radisson Meetings, spiegelt diese Verpflichtung zu Nachhaltigkeit ebenfalls wider. Im Rahmen unserer Umweltstrategie „Think Planet“ und unseren Bemühungen, die CO2-Bilanz unserer Hotels weltweit zu verbessern, bieten wir unseren Kunden durch einen automatischen CO2-Ausgleich 100 % CO2-neutrale Veranstaltungen an. Unsere Strategie „Think Community“ fördert die Zusammenarbeit mit lokalen Organisationen, um Kindern und Jugendlichen in mehr als 100 Ländern Nahrungsmittel, Unterkünfte und eine bessere Zukunft zu bieten. Und unsere Strategie „Think People“ bezieht sich auf unsere Verpflichtung zu einem ethischen Geschäftsgebaren, zur Einhaltung der Menschenrechte sowie zu Sicherheit und Mitarbeiterentwicklung.

Was bedeutet Nachhaltigkeit in der Praxis? Wir beginnen damit, die Umweltbelastung durch unsere Hotels zu verringern und stellen sicher, dass unsere Hotels darauf hinarbeiten, die Umweltbelastung so gering wie möglich zu halten. Hierzu zählt die CO2-Bilanz, die Wasser- und Energienutzung und die Gesamtabfallmenge. Das ist ein wesentlicher Schwerpunkt unserer Arbeit. Um dies zu tun, sehen wir uns auch die Gebäudehülle an, beispielsweise die technischen Installationen im Gebäude, die Klima- und Heizungsanlage und die Warmwasserversorgung, um sicherzustellen, dass wir die Umweltbelastung reduzieren können.

Unser Radisson Blu Waterfront Hotel in Stockholm, beispielsweise, verfügt über ein großes Konferenzzentrum und ein ausgefeiltes Gebäudemanagementsystem, das feststellt, wie viele Personen sich in einem Tagungsraum aufhalten und ausgehend davon ermittelt, wie viel Kühlung und Frischluft der Raum benötigt. So wird die Versorgung dem Bedarf angepasst und es wird nur die erforderliche Energiemenge verwendet.

Seit 2010 haben wir die durch unsere Hotels verursachte Umweltbelastung weltweit um 20 % reduziert, einschließlich unseres Energie- und Wasserverbrauchs und unserer CO2-Bilanz. Unser aktuelles Ziel ist es, die Umweltbelastung bis 2022 um weitere 10 % zu senken.

Wie unterstützen Sie Veranstaltungsplaner bei der Organisation nachhaltigerer Veranstaltungen?

In erster Linie nutzen wir die Emissionsbilanz und überzeugen mit unseren 100 % CO2-neutralen Tagungen. Wir sind stolz darauf, die einzige Hotelkette zu sein, die automatisch die CO2-Bilanz jeder einzelnen Tagung und Veranstaltung in unseren Hotels ausgleicht. Jedes Jahr gleichen wir mehr als 38.300 Tonnen CO2 aus. Das ist, als würden wir 8.300 Autos aus dem Verkehr ziehen.

Radisson Meetings arbeitet eng mit First Climate, einer der weltweit größten CO2-Ausgleichsorganisationen, zusammen, wobei die gemeinsamen Projekte dazu dienen, Treibhausgasemissionen zu reduzieren und einen positiven Einfluss auf die Gesellschaft auszuüben.

Ein anderes Beispiel ist unser Speisenangebot. Wir bieten lokale und saisonale Gerichte an, und wenn sich ein Veranstaltungsplaner dazu entscheidet, einige unserer vegetarischen Optionen in das Menü aufzunehmen, wird die CO2-Bilanz der Veranstaltung deutlich gesenkt. Wir weisen unsere Hotels und Kunden darauf hin, Getränke in Glasflaschen anstatt in PET-Flaschen zu servieren und größtmöglichen Nutzen aus der modernen AV-Technologie vor Ort zu ziehen, anstatt Printmaterialien zu verteilen.

Veranstaltungsplaner erwarten vielleicht nicht zwingend, dass derartige nachhaltige Praktiken eine Priorität darstellen, aber sie erwarten, dass Nachhaltigkeit Teil des Angebots und damit Teil des Gesprächs sein wird.

Worin liegt der Schlüssel zu effektiver Nachhaltigkeit?

Für führende Unternehmen, die sich seit Jahren mit Nachhaltigkeit befassen, ist Nachhaltigkeit nicht etwas, das alleine von einem Nachhaltigkeitsteam erreicht werden könnte. Stattdessen ist Nachhaltigkeit in all ihre Handlungen, Produktplatzierungen und Services eingebettet.

Es ist diese Integration der Nachhaltigkeit in alle Tätigkeiten eines Unternehmens, die ein klares Anzeichen für ein ausgefeiltes und verantwortungsbewusstes Geschäftsmodell ist, durch das sich das jeweilige Unternehmen von anderen unterscheidet. Das Non-Plus-Ultra ist natürlich, wenn Nachhaltigkeit zu der Unternehmensstrategie schlechthin wird, wie das bei Unilever unter CEO Paul Polman der Fall ist.

Das Erreichen von Nachhaltigkeitszielen läuft letzten Endes auf eine effektive Messung hinaus – auf die Messung der durch ein Unternehmen verursachten Umweltbelastung und ihrer Auswirkungen. An ihr kann man wirklich fortschrittliche Arbeit in den Bereichen Nachhaltigkeit und soziales Engagement erkennen. Eine Reihe unserer Kunden fragen uns nach der CO2-Bilanz der Geschäftstätigkeit, die sie mit uns ausführen. Das ist der Grund, warum CO2-neutrale Veranstaltungen so wichtig sind: wenn ein Unternehmen seine CO2-Bilanz berechnet, die auch Geschäftsreisen und unsere Tagungen umfasst, kann Radisson Meetings dabei helfen, die Gesamtbilanz zu verbessern.

Wie kann eine Zusammenarbeit helfen, Nachhaltigkeitsprobleme anzugehen und Standards zu erhöhen?

Ich glaube fest daran, dass Partnerschaften Nachhaltigkeit fördern können. Es ist immer schwierig, einen globalen Standard für etwas zu etablieren. Er muss vielmehr aus einer Zusammenarbeit hervorgehen.

So sind wir beispielsweise ein aktives Mitglied der International Tourism Partnership, einer sehr einflussreichen Plattform der Hotelindustrie, die sich auf Nachhaltigkeit konzentriert. Hierbei handelt es sich um eine vorwettbewerbliche Zusammenarbeit der größten Hotelunternehmen der Welt. Eine unserer Errungenschaften besteht in der Definition eines Standard-Messwerkzeuges zur Messung der CO2- und Wasserbilanzen von Hotels, das nun allgemein und kostenlos zur Verfügung steht. Jedes Hotel, jeder Standort und sogar jedes Tagungszentrum kann dieses Werkzeug nutzen, um die eigene CO2-Bilanz zu messen.

Wir haben uns auch den vier Langzeitzielen der International Tourism Partnership verschrieben und arbeiten daran, diese mit Hilfe unserer eigenen Unternehmensstrategie zu erreichen. Die vier Ziele konzentrieren sich auf CO2, Wassernutzung, Jugendbeschäftigung und Menschenrechte und unterstützen die Umsetzung der nachhaltigen Entwicklungsziele der Vereinten Nationen. Die größten Hotelunternehmen haben gemeinsam entschieden, dass diese vier Themen die ausschlaggebenden Themen für eine verantwortungsbewusste und nachhaltige Hotelbranche darstellen.

Wir arbeiten zudem auch eng mit dem Events Industry Council zusammen, das Toolkits und Materialien zusammenstellt, mit denen Tagungen und die Veranstaltungsbranche an sich umweltfreundlicher werden. Durch diese Partnerschaft beispielsweise sind wir ein Co-Sponsor der Zertifizierungsschulung für nachhaltige Tagungen gewesen, die während der internationalen Konferenz von Sustainable Brands stattfand und bei der Tagungsveranstalter das Sustainable Event Professional Certificate erhalten konnten.

Das Programm war ein großer Erfolg. Denn die Tagungsveranstalter sind deutlich daran interessiert, mehr über die Planung verantwortungsbewusster und nachhaltiger Tagungen zu erfahren.

Lokale Erfahrung, globale Einstellung

Um weitere Einblicke und Forschungsergebnisse zu erhalten oder um herauszufinden, wie wir Ihnen helfen können, kontaktieren Sie uns einfach.

Kontakt